Events & Infos

Programmheft "Frühling / Sommer 2018"

stadt ohz sth prog fs 18 01 20180titelblatt 200

 download (3,8 MB)

Soziale Stadt

sozialestadtlogo2

Bürgerforum OHZ

STÄRKEN vor Ort

staerkenvorort

BIWAQ Integrations- und Lernwerkstatt OHZ

biwaqlogo

Lines

lineslogo

Publikationen

stadt ohz brosch sth jan 18 01 2018 250

Haus der Kulturen - Angebote 2018

Freiwillig und gemeinnützig im Haus & Garten der Kulturen 2018

freiwilliggarten2018Mit vielen helfenden Händen ist es auch im Jahr 2018 gelungen, die Gartenarbeiten im Garten der Kulturen fortzuführen, damit zum Beispiel Kräuter aus den verschiedenen Herkunftsländern aus den Hochbeeten geerntet werden konnten.

 

Integrationsmaßnahmen für Geflüchtete in der Stadt Osterholz-Scharmbeck

Allen erwachsenen Geflüchteten konnten Sprachkurse über die Volkshochschule Osterholz-Scharmbeck, Hambergen und Schwanewede, der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. Nord gGmbH oder anderer Träger angeboten werden. Bei der Volkshochschule und der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN erfolg(t)en zunächst bis Ende 2018 durchweg erfolgreich verlaufene Sprachkurse auf der Grundlage der Landesrichtlinie zur Förderung des Spracherwerbs von Flüchtlingen sowie eines didaktischen Konzeptes mit 300 Unterrichtstunden für jeweils bis zu 20 geflüchtete Menschen mit einer Deutsch-Sprachprüfung nach dem Europäischen Referenzrahmen mit einer Zertifizierung zur elementaren Sprachverwendung nach A1 und A2 oder zur selbständigen Sprachverwendung nach B1 und B2.

Insgesamt 41 Geflüchtete haben zwischen 2015 und 2018 Arbeitsgelegenheiten nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in der Maßnahme „Freiwillig und gemeinnützig im Haus & Garten der Kulturen“ ausgeführt. In Anleitung wurden ihnen berufliche Schlüsselqualifikationen, wie zum Beispiel Pünktlichkeit, Teamfähigkeit und sich angemessen Verständigen können für einen beruflichen (Wieder-) Einstieg vermittelt. Von dieser Gruppe konnten 12 Personen direkt in ein Beschäftigungsverhältnis wechseln.

 Damit Geflüchtete die Wartezeit bis zur Entscheidung über ihre Anerkennung durch eine sinnvolle und gemeinwohlorientierte Beschäftigung überbrücken können und gleichzeitig mittels niedrigschwelliger Angebote in Arbeitsgelegenheiten an den Arbeitsmarkt herangeführt werden, haben in der Stadt Osterholz-Scharmbeck 6 Flüchtlinge die Möglichkeit genutzt, im Rahmen der Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM) nach § 5a Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG), an der Maßnahme „Freiwillig und gemeinnützig im Haus & Garten der Kulturen“ teilzunehmen. Bei der Flüchtlingsintegrationsmaßnahme (FIM) handelt es sich um ein befristetes Arbeitsmarktprogramm des Bundes im Sinne des § 368 Abs. 3 SGB III mit dessen Durchführung die Bundesagentur für Arbeit beauftragt ist, das von Februar bis November 2017 in Osterholz-Scharmbeck auf der Grundlage einer vertraglichen Vereinbarung umgesetzt wurde.

Ein Großteil der Geflüchteten ist mittlerweile durch den aktuellen Aufenthaltsstatus dem Jobcenter (SGB II) zugeordnet. Damit erfolgen eine Arbeitsvermittlung und eine Zuweisung zu Maßnahmen durch die ProArbeit des Jobcenters des Landkreises Osterholz.

Seit Herbst 2017 sind 4 Geflüchtete in der Maßnahme „Freiwillig und gemeinnützig im Haus & Garten der Kulturen“ mit einer Beschäftigungszeit von 20 Stunden wöchentlich für die Dauer von jeweils einem halben Jahr über die ProArbeit kAöR / das Jobcenter in ein Prämienjobverhältnis gemäß § 16d SGB II beschäftigt worden.

Das Haus der Kulturen beteiligt sich (gemeinsam mit der Jugendwerkstatt im Landkreis Osterholz) seit August 2018 mit „freiwilligen und gemeinnützigen Arbeitseinsätzen im Haus & Garten der Kulturen“ an der in einem Zeitraum von 1 ½ Jahren umsetzbaren Maßnahme für „Junge Geflüchtete“ des Landkreises Osterholz. Ziel der bildenden Maßnahme ist es, den nun volljährigen, alleineingereisten Flüchtlingen, die an den Berufsbildenden Schulen keinen Abschluss erzielt haben, mit einem theoretischen und praktischen Projektanteil den Weg zu einem Hauptschulabschluss bzw. zu einer Erwerbstätigkeit zu ebnen.

Voraussichtlich wird ab November 2018 eine Qualifizierungsmaßnahme für bis zu 20 geflüchtete Frauen mit einer Förderung aus dem FIFA-Landesprogramm zur Förderung der Integration von Frauen in den Arbeitsmarkt“ in Trägerschaft durch die ProArbeit kAöR im Landkreis Osterholz beginnen. Hier wird sich die städtische Gleichstellungsbeauftragte mit dem Haus der Kulturen vernetzend unter anderem in der Teilnehmergewinnung einbringen, um geflüchtete Frauen zu erreichen, die sich im SGB II Bezug befinden und über ein Sprachniveau nach B1 verfügen.

 

Die das Haus der Kulturen aufsuchenden Flüchtlinge helfen gerne bei den anstehenden Gartenarbeiten und nehmen den Sparten in die Hand, um die Pflanzen in die Erde zu bringen. Damit dieses Vorhaben auch fortführend gelingen kann, nehmen die Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen sehr gerne Pflanzenspenden von Osterholz-Scharmbeckern an: Kräuter- und Blumenaussaat, Stauden und Heckenpflanzen – es wird einfach alles benötigt, was die Außenfläche vom Haus der Kulturen weiterhin zu einem „Garten der Kulturen“ erblühen lässt.

Die das Haus der Kulturen aufsuchenden Flüchtlinge helfen gerne bei den anstehenden Gartenarbeiten und nehmen den Sparten in die Hand, um die Pflanzen in die Erde zu bringen. Damit dieses Vorhaben auch fortführend gelingen kann, nehmen die Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen sehr gerne Pflanzenspenden von Osterholz-Scharmbeckern an: Kräuter- und Blumenaussaat, Stauden und Heckenpflanzen – es wird einfach alles benötigt, was die Außenfläche vom Haus der Kulturen weiterhin zu einem „Garten der Kulturen“ erblühen lässt.

Kontakt für Pflanzenspenden:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen, Tel.: 04791/8079728

 

 

„Trödelmarkt im Haus der KULTUREN“
am 25.10.2018 im Haus der Kulturen
Schauen - StöbernFeilschen - Kaufen

65teaserHerzlich eingeladen sind Interessierte zu dem diesjährigen „Trödelmarkt im Haus der Kulturen“ am Donnerstag, den 25.10.2018 in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr.

Echte Schnäppchen - Glas, Porzellan, Bücher, Spiele und Second Hand Artikel – können die Besucherinnen und Besucher des Trödelmarktes finden. Eine bunte Mischung von privaten Hobby-Trödlern lädt zum Schauen, Stöbern, Feilschen und Kaufen ein. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Das Team vom Haus der Kulturen bietet Kaffee, Tee & Gebackenes zum Verweilen an.

Für einen Stand auf dem „Trödelmarkt im Haus der Kulturen“ kann man sich anmelden unter der Tel. 04791/8079728 oder auch per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. Online unter www.sozialestadt-netzwerk-ohz.de.

Standgebühren werden nicht erhoben. Sehr gerne können Standbetreiber aber einen Kuchen oder Gebäck für das „Internationale Kuchenbuffet“ mitbringen.

Kontakt und Anmeldung: Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen, Tel.: 04791 / 8079728
Interessierte können sich ONLINE für einen Stand anmelden unter www.sozialestadt-netzwerk-ohz.de

Einladung für ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingshilfe im Landkreis Osterholz am 20.10.2018 im Haus der Kulturen

Was? Kommunikations-Seminar „Worte können Fenster oder Mauern sein“
„Worte können Mauern oder Fenster sein“
Wann? jeweils Samstag von 14.00 – 17.30 Uhr
am 29. Sept., 20. Okt. und 10. Nov. 2018
Wo? Haus der Kulturen in Osterholz-Scharmbeck, Beethovenstr. 15 - Kosten? keine

Wer im Handlungsfeld Flüchtlingshilfe aktiv ist, sieht sich mit besonderen kommunikativen Herausforderungen konfrontiert. Sprachbarrieren, Kulturunterschiede, Behördensprache, unter-schiedliche Rollenverständnisse, durch Krieg und Gewalt geprägte Gesprächspartner, intensive emotionale Reaktion auf das Berichtete und vielleicht die eigene Familie, die dem Ehrenamt kritisch gegenübersteht. Von einer möglicherweise ablehnenden Haltung des weiteren Umfeldes ganz zu schweigen. Mit all dem gilt es zurechtzukommen und gleichzeitig für das eigene Wohlbefinden ausreichend zu sorgen. Die „Gewaltfreie Kommunikation“ (GFK) nach Dr. M. Rosenberg ist hierfür ein geeignetes Werkzeug. Jenseits von „richtig und falsch“ orientieren wir uns an den allen Menschen gemeinen Bedürfnissen und Gefühlen und prüfen gewählte Handlungsstrategien auf ihre Wirksamkeit, ohne zu verurteilen, anzuklagen und zu beschuldigen. Ein Klima von Wertschätzung und Vertrauen entsteht. Der im Zentrum der GFK stehende 4-Schritte-Prozess ist leicht zu erlernen und hilft uns in jeder Situation, den Überblick zu behalten (oder zu erlangen) und so zu kommunizieren, dass man uns gern zuhört und bereit ist, gemeinsam eine gute Lösung für alle Beteiligten zu finden.

In dieser dreiteiligen Seminarreihe vermittle ich das Grundwissen der GFK und biete gleichzeitig einen geschützten Rahmen, belastende Themen anzusprechen und mit dem vermittelten Knowhow zu bearbeiten. Die Teilnehmerzahl ist auf max. 12 Personen begrenzt. Um langfristig von dem Erlernten profitieren zu können und das für die Arbeit förderliche Vertrauen innerhalb der Gruppe zu stärken, bitten ich Sie darum, sich bei einer Anmeldung alle drei Termine für die Teilnahme freizuhalten.

2011 habe ich am Zentrum für Gewaltfreie Kommunikation in Steyerberg eine Trainerausbildung für die Gewaltfreie Kommunikation absolviert und freue mich immer wieder zu erleben, wie hilfreich und entlastend ihre Anwendung sein kann.

Ich hoffe, dass unser Angebot auf Ihr Interesse trifft und freue mich, wenn Sie dabei sind.

Kontakt und Anmeldung: Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe (KMuT),
Petra Pfitzner Landkreis Osterholz, Osterholzer Str. 23, 27711 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: +49 (0) 4791 930-1041, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.landkreis-osterholz.de

Das war der integrativer Fahrradkurs mit dem Kreissportbund am 20.09.2018
auf dem Platz vor dem Haus der Kulturen

radfahrenvereint

Am 20.09.2018 hat auf dem Platz vor demHaus der Kulturen ein „Integrativer Fahrradkurs“ des Kreissportbundes in Kooperation mit der Verkehrswacht Hambergen und Umgebung sowie der Polizei für geflüchtete Menschen stattgefunden.

Das Projekt „Radfahren vereint“ wird seit 2016 durch das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ gefördert und bietet Sportvereinen und Sportbünden u.a. Finanzierungsmöglichkeiten bei der Durchführung von integrativen Fahrradkursen und integrativen Radtouren.

 

fahrradkurs17.08.2018

Kontakt und Anmeldung:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791 / 8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kamerasymbol  Bildergalerie

Schwimmkurs für muslimische Frauen im OTe-Bad in Bremen Osterholz-Tenever vom 07.08.2018 bis 16.10.2018

Der Schwimmkurs für insgesamt zehn muslimische Frauen findet  seit dem 07.08.2018 noch bis  Ende Oktober d.J. im OTe-Bad in  Bremen Osterholz-Tenever in Kooperation mit dem Kreissportbund im Rahmen der Fördermaßnahme „Integration durch Sport“ statt.

Treffpunkt ist jeden Dienstag um 10.00 Uhr vor dem Haus der Kulturen. Der Schwimmunterricht im OTe-Bad dauert 1 Stunde (11.00 Uhr bis 12.00 Uhr). Um 13.00 Uhr sind alle wieder beim Haus der Kulturen angelangt.

Schwimmkurs 07 08 .2018

Kontakt:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen, Tel.: 04791 / 8079728

Herbst-Apfelfest am 27.09.2018 rund um das Haus der Kulturen

interkulturellewocherteaser2018 700

Sprache lernen - Deutsch-Sprachkurse im Stadtteil 2018

sprachelernen8 2018

„Kunstprojekt am Zaun“ wird vollendet

kunstprojekt2018Das „Kunstprojekt am Zaun“ mit Fatima Dib wird fertiggestellt, um die Wände auf der Rückseite des Garagenhofs als temporärer Zaun unmittelbar vor dem Haus der Kulturen mit Jugendlichen aus dem Quartier künstlerisch aufzuwerten.

Kontakt:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791 / 807972, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fahrradfahrenlernen - Aktion mit dem Kreis- bzw. Landessportbund am 17.08.2018 beim Haus der Kulturen

Am Freitag, den 17.08.2018, findet in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr beim Haus der Kulturen ein „Integrativer Fahrradkurs“ des Kreissportbundes/Landessportbundes in Kooperation mit der Verkehrswacht Hambergen und der Polizei für geflüchtete Menschen statt.

radfahrenvereintDas Projekt „Radfahren vereint“ wird seit 2016 durch das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ gefördert und bietet Sportvereinen und Sportbünden u.a. Finanzierungsmöglichkeiten bei der Durchführung von integrativen Fahrradkursen und integrativen Radtouren.

Anmeldungen für eine Teilnahme an der Fahrradaktion nehmen die MitarbeiterInnen vom Haus der Kulturen sehr gerne unter der Tel. 04791/8079728 entgegen.

Kontakt und Anmeldung:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791 / 8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schwimmkurs für muslimische Frauen im OTe-Bad in Bremen Osterholz-Tenever ab 07.08.2018

Am Dienstag, den 07.08.2018, beginnt im Rahmen von „Integration durch Sport“ ein Schwimmkurs für muslimische Frauen im OTe-Bad in Bremen Osterholz-Tenever in Kooperation mit dem Kreissportbund/Landessportbund.

Treffpunkt ist um 10.00 Uhr vor dem Haus der Kulturen. Der Schwimmkursunterricht im OTe-Bad Bremen Osterholz-Tenever beginnt um 11.00 Uhr und endet um 12.00 Uhr. Gegen 13.00 Uhr sind alle wieder beim Haus der Kulturen.

muslimebaden

Kontakt und Anmeldung:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen, Tel.: 04791 / 8079728

Sommer-Aktionen 2018

sommer aktionen2018

Kontakt:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791/8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kamerasymbol  Bildergalerie

Das war der „Tag der offenen Gesellschaft“ am 16.06.2018


dafuer2018Am 16.06.2018, dem „Tag der offenen Gesellschaft luden rund um das Haus der Kulturen aufgestellte „Tische und Stühle“ während des Sommerfestes zu einer „Tafelfür Demokratie“ ein.

Kamerasymbol  Bildergalerie

ZeitungssymbolOsterholzer Anzeiger vom 25.06.2018  von Eva Kairies Gemeinsam gegen Hass und Hetze – Offene Gesellschaft gefeiert am Haus der Kulturen

Ensemble „Rusnari“ ist am 08.08.2018 zu Gast im Haus der Kulturen

Russische Folklore, Klassik und internationale Folklore

Die städtische Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke und die Lilienthaler Kulturmittlerin Edeltraut Oswald laden am Mittwoch, den 08. August 2018, um 15.00 Uhr zu einem Gastkonzert der russischen Volksinstrumentenensemble „Rusnari“ ins Stadtteilhaus „Haus der Kulturen Osterholz-Scharmbeck“, Beethovenstraße 15 in 27711 Osterholz-Scharmbeck ein.

rusnari8.2018

Die Musiker stammen aus dem Altaigebiet und haben ein ungewöhnliches Repertoire: russische Folklore, Kirchenmusik, russische und internationale Klassik und internationale Popmusik. Das Volksinstrumentenensemble „Rusnari“ ist eines der führenden seiner Art im Altaigebiet und darüber hinaus. Es wurde 1988 aus Dozenten des Staatlichen Kultur- und Kunstinstitutes des Altaigebietes durch den Arrangeur und Komponisten Juri Kramer gegründet. „Rusnari“ ist Preisträger des IV. Altrussischen Volksinstrumentenfestivals und Teilnehmer an den Internationalen Festivals in Vilnius (Litauen), Saigon (Vietnam) sowie beim Kulturprogramm der III. Spiele des guten Willens in Sankt Petersburg. Das Repertoire des Ensembles ist nach Inhalt und Umfang einzigartig: russische Folklore, Kirchenmusik, russische und internationale Klassik und internationale Pop-Musik. Als Besonderheit des Ensembles gelten die musikalischen Traditionen Sibiriens und des Altaigebietes. In diesem Jahr sind bei dem Ensemble „Rusnari“ dabei: Nina Krjutschkowa, Aleksander Kruteev, Vladimir Shein, Ksenia Katuzova und die berühmte Sopranistin Valentina Litvina.

Seit 1997 pflegt das Ensemble regen Kontakt zu Edeltraut Oswald in Lilienthal, die jedes Jahr für „Rusnari“ Konzerte in Norddeutschland arrangiert. Außerdem gasstieren die Musiker wieder in den Niederlanden und in Wien. Die Musikgruppe spielte ohne Eintritt, um eine Spende wird gebeten.

Kontakt und Anmeldung:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791 / 8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

„ AUF GUTE NACHBARSCHAFT“streffen
am 23.08.2018 im Haus der Kulturen

 gutenachbarschaft62018

Die städtische Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke lädt gemeinsam mit dem Team vom Haus der Kulturen zu dem „Auf Gute Nachbarschaftstreffen“ am Donnerstag, den 26.10.2017, in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr, ins Haus der Kulturen in der Beethovenstraße 15 ein.

Kontakt und Anmeldung:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen, Tel.: 04791/8079728;
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

SOMMER-FAMILIEN-AKTIONEN

Jeweils am Donnerstag finden vom Haus der Kulturen aus Sommer-Familien-Aktionen statt, auf die – je nach Wetterlage - besonders aufmerksam gemacht wird.

sonnenreihe

Kontakt:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791/8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

„Kunstprojekt am Zaun“ geht weiter

Das „Kunstprojekt am Zaun“ mit Fatima Dib geht weiter, um die Wände auf der Rückseite des Garagenhofs unmittelbar vor dem Haus der Kulturen mit Jugendlichen aus dem Quartier künstlerisch zu gestalten.

kunstprojekt2018

Kontakt:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen, Tel.: 04791 / 807972
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Einladung zum „Tag der offenen Gesellschaft“ am 16.06.2018

Die Stadt Osterholz-Scharmbeck beteiligt sich in diesem Jahr an dem „Tag der offenen Gesellschaft“.

Am „Tag der offenen Gesellschaft, Samstag, den 16. Juni 2018, laden rund um das Haus der Kulturen aufgestellte „Tische und Stühle“ in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr dazu ein, an einer „Tafel für Demokratie“ teilzunehmen.

Einzelne, Familien, Gruppen, Vereine oder Einrichtungen können mitmachen, in dem sie eine leckere Speise, gleich ob süß, sauer oder salzig für das „Internationale Sommer- Buffet“ mitbringen.

Kinder können sich bei diesem Sommerfest auf den Bast-Spiele-Bus und die Basti-Hüpfburg sowie weitere Mitmachaktionen im Garten der Kulturen freuen.

Auf die hierzu erstellte Kurzbroschüre wird verwiesen. Sie kann hier heruntergeladen werden.

Anmeldungen für eine Teilnahme an der Veranstaltung nimmt die Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke unter der Tel.-Nr. 04791/17353, per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen. Anmeldungen dafür nehmen ebenso die Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen unter der Tel. 04791/8079728 entgegen.

Zum Tag der offenen Gesellschaft rufen die Initiative Offene Gesellschaft gemeinsam mit immer mehr Partnern wie der Diakonie Deutschland, der Robert-Bosch Stiftung, der Bertelsmann Stiftung, der Allianz Kulturstiftung, der Jungen Islam Konferenz, dem Domberger Brotwerk,… auf.

Die Initiative Offene Gesellschaft ist eine unabhängige, bürgerschaftliche Initiative ohne Parteibindung, die für das politische Gemeinwesen so eintritt, wie es im Grundgesetz formuliert ist. „Wir zeigen, dass die Mehrheit in Deutschland die offene Gesellschaft unterstützt, und dass ihre Feinde in der Minderheit sind. Wir geben denen eine Bühne, die was tun: für den Zusammenhalt, für die Begegnung, für die gelebte Demokratie.“

Eine offene Gesellschaft gibt es nur dann, wenn genug Menschen für sie eintreten. Am Samstag, den 16. Juni 2018, heißt es wieder überall: Tische und Stühle raus und schön eindecken! Ein ganzes Land tischt auf und setzt einfach mal ein Zeichen #dafür! Für die Demokratie, für Offenheit, Gastfreundschaft, Vielfalt und Freiheit.

Die große Mehrheit in unserem Land lebt gerne in einer offenen Gesellschaft. Das gerät viel zu oft in Vergessenheit in Zeiten von Fake News, Hass und Hetze. Deshalb gehen wir im Sommer einfach mal raus und tun etwas Ungewöhnliches – an vielen hundert Orten gleichzeitig. Überall im Land feiern Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Initiativen, Firmen und Verbände ein riesengroßes Dinner für die Demokratie. Egal ob Hipster oder Rentnerin, eher konservativ oder weltverbesserisch, schon heimisch oder gerade erst angekommen: am Tag der offenen Gesellschaft treffen wir uns und zeigen gemeinsam Haltung.

NUTZEN WIR UNSERE FREIHEIT, UM GEMEINSAM IN AKTION ZU TRETEN.

www.die-offene-gesellschaft.de

Kurzbroschüre zum „Tag der offenen Gesellschaft“:

nl 61b

NL61 8 NL61 9

16juni2018

 

Eine offene Gesellschaft gibt es nur dann, wenn genug Menschen für sie eintreten. Am Samstag, den 16. Juni 2018, heißt es wieder überall: Tische und Stühle raus und schön eindecken! Ein ganzes Land tischt auf und setzt einfach mal ein Zeichen #dafür! Für die Demokratie, für Offenheit, Gastfreundschaft, Vielfalt und Freiheit.

Die große Mehrheit in unserem Land lebt gerne in einer offenen Gesellschaft. Das gerät viel zu oft in Vergessenheit in Zeiten von Fake News, Hass und Hetze. Deshalb gehen wir im Sommer einfach mal raus und tun etwas Ungewöhnliches – an vielen hundert Orten gleichzeitig. Überall im Land feiern Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Initiativen, Firmen und Verbände ein riesengroßes Dinner für die Demokratie. Egal ob Hipster oder Rentnerin, eher konservativ oder weltverbesserisch, schon heimisch oder gerade erst angekommen: am Tag der offenen Gesellschaft treffen wir uns und zeigen gemeinsam Haltung.

nl 61c

Anmeldung zum Tag der offenen Gesellschaft


Stadt Osterholz-Scharmbeck, Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte, Karin Wilke
Rathausstraße 1, 27711 Osterholz-Scharmbeck
Tel. Nr.: 04791 / 17-353, Fax.Nr.: 04791 / 1744353
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Haus der Kulturen Osterholz-Scharmbeck, Beethovenstraße 15, 27711 Osterholz-Scharmbeck
Tel. Nr.: 04791 / 8079728
Internet: www.osterholz-scharmbeck.de, www.sozialestadt-netzwerk-ohz.de

Sie können sich telefonisch anmelden, unser Online-Formular nutzen oder dieses Dokument ausdrucken, ausfüllen  und uns per Post oder Fax zusenden.

Insekten-Hotel mit dem NABU am 16.04.2018 im Garten der Kulturen einrichten

insektenhotel2018 1Am Montag, den 16.04.2018, wird in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr im Rahmen von „Familie & Lernen“ von Kindern / Jugendlichen gemeinsam mit dem NABU das Insekten-Hotel im yGarten der Kulturen eingerichtet.

insektenhotel2018 2Schon beim Bau von Nisthilfen für Wildbienen sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Das Bauen und Anbringen von Nisthilfen dient dem Artenschutz und eignet sich hervorragend, um Kinder und Jugendliche mit unserer heimischen Tierwelt vertraut zu machen. Ein Insektenhotel ist eine Zierde in jedem Garten. Richtig eingerichtet ist es bestückt mit Holunder- abschnitten, Besenstiel-Rundhölzern sowie zuge- schnittenen Holzklötzen.

Kontakt:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen, Tel.: 04791/8079728
EMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ZeitungssymbolOsterholzer Anzeiger vom 16.02.2018 Austausch für ein Miteinander - Stadtteilhaus – Haus der Kulturen bietet ein buntes Programm von Janine Girth

 

“Deine Polizei“ – Vortrag und Fahrradtour mit Sabine Helms und Detlef Frank von der Polizei Verden / Osterholz am 24.04.2018 im Haus der Kulturen

Am Dienstag, den 24.04.2018, kommen Sabine Helms und Detlev Frank von der Polizeiinspektion Verden/Osterholz in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr zu einem Vortrag „Deine Polizei“ für geflüchtete Menschen ins Haus der Kulturen. Dem Vortrag wird sich an dem Vormittag eine gemeinsame Fahrradtour anschließen.

polizeinieders 1Das Vortragsthema wird iim Rahmen eines Integrationsprojektes der Polizei Verden/Osterholz gezielt für geflüchtete Menschen angeboten, um sich informieren und austauschen zu können. Anmeldungen für eine Teilnahme an dem Vortrag (mit gemeinsamer Fahrradtour) nehmen die MitarbeiterInnen vom Haus der Kulturen sehr gerne unter der Tel. 04791/8079728 entgegen.

Das Projekt im Einzelnen:

Integrationsprojekt der Polizeiinspektion Verden / Osterholz

Entstehung des Integrationsprojektes: Um seitens der örtlichen Polizei ein proaktives Mitwirken an der Integrationsarbeit zu ermöglichen, wurde im Oktober 2015 das „Integrationsprojekt“ der Polizeiinspektion Verden/Osterholz ins Leben gerufen. Als Zielsetzung gilt die Schaffung eines offenen, respektvollen Umgangs miteinander, der Abbau von Hemmungen gegenüber der Polizei und die Verdeutlichung der hierzulande geltenden Normen. Die Projektteilnehmer erarbeiteten diesbezüglich gemeinsam die Vorträge „Deine Polizei“ und „Verkehrssicherheit“.

polizeinieders 2Inhalte „Deine Polizei“

– Wer ist die Polizei?
– Was sind unsere Aufgaben?
– Der Notruf (einschließlich praktischer Übung)
– Wie verhalte ich mich richtig?
– Grundsätze des Zusammenlebens
– Imagevideos zu polizeilichen Einsatzlagen
– Zeitansatz: 90 – 120 Minuten
– Besuch der zuständigen Dienststelle nach Vereinbarung

„Verkehrssicherheit“

– theoretischer Verkehrsunterricht, insbesondere auch in Bezug auf das Fahrradfahren
– praktische Umsetzung im Rahmen einer gemeinsamen Fahrradtour

Ansprechpartner Osterholz-Scharmbeck
Martin Maselon, POK
PK Osterholz-Scharmbeck
Pappstraße 4-6
27711 Osterholz-Scharmbeck
Tel.: 04791 3070
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt und Anmeldung:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791 / 8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fahrrad-Aktion mit dem Kreis- bzw. Landessportbund am 20.04.2018 beim Haus der Kulturen

Am Freitag, den 20.04.2018, findet in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr beim Haus der Kulturen ein „Integrativer Fahrradkurs“ des Kreissportbundes/Landessportbundes für geflüchtete Menschen statt.

radfahrenvereintDas Projekt „Radfahren vereint“ wird seit 2016 durch das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ gefördert und bietet Sportvereinen und Sportbünden u.a. Finanzierungsmöglichkeiten bei der Durchführung von integrativen Fahrradkursen und integrativen Radtouren.

Anmeldungen für eine Teilnahme an der Fahrradaktion nehmen die MitarbeiterInnen vom Haus der Kulturen sehr gerne unter der Tel. 04791/8079728 entgegen.

Kontakt und Anmeldung:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791 / 8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Erstes HIPPY-Gruppentreffen am 11.04.2018 im Haus der Kulturen

hippy1Am Mittwoch, den 11.04.2018, findet das erste HIPPY-Gruppentreffen in der Zeit von 10.00 bis 11.30 Uhr im Haus der Kulturen statt.

HIPPY unterstützt Eltern dabei, ihr Kind auf den Schuleinstieg vorzubereiten!

Die Familie ist der erste Lernort der Kinder. Bei HIPPY profitiert die gesamte Familie. Das Programm stärkt die Bindung und fördert die Kommunikation zwischen Eltern und Kind. Die Kinder werden von ihren Eltern mit HIPPY auf den Schulstart vorbereitet. Das Programm findet abwechselnd zuhause und in Gruppentreffen statt. Aus einem breiten Angebot an Themen (zum Beispiel Gesundheit, Stimmungen, Lebenswelten, Selbst- u. Fremdbild), können verschiedene Module gewählt werden. Geschulte Hausbesucher/-innen unterstützen die Übungen und Aktivitäten in der Familie mit Lern- und Spielmaterialien. Familien Können so insgesamt 12 Module in bis zu 24 Monaten durchführen. Jedes Modul besteht aus einem Buch und fünf begleitenden Heften mit zahlreichen Anregungen, die durch geometrische Formen, Schreib-, Bastel-, Haushalts- und Naturmaterialien ergänzt werden. In den regel- mäßigen Gruppentreffen tauschen sich die Familien auch über ihre Erfahrungen mit den Modulen sowie über Erziehungs- und Entwicklungsthemen aus.

hippy2HIPPY WIRKT AUF VERSCHIEDENEN EBENEN:

Hausbesucher/-innen und pädagogische Fachkräfte

- nehmen die Ressourcen der Familien wahr
- stärken die Erziehungskompetenzen der Eltern
- fördern den Bildungsprozess des Kindes
- erhalten Anregungen im Umgang mit Vielfalt

Familien/Eltern von Kindern im Alter von 4 Jahren bis zum Schulstart

- stärken ihre Erziehungskompetenzen
- knüpfen neue Kontakte im Sozialraum
- werden für die Bedürfnisse ihrer Kinder sensibilisiert
- nehmen ihre Rolle als erste Lehrer ihrer Kinder wahr

Kinder im Alter von 4 Jahren bis zum Schulstart

- werden in ihrer Entwicklung gefördert
- werden in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt
- werden auf die Schule vorbereitet.

Kontakt und Anmeldung:
Christiane Riewe Koordinatorin HIPPY/Jugendberufsagentur und Teamleitung HIPPY/
Kultur- und Sprachmittler der ProArbeit kAöR, Bahnhofstr. 36, 27711Osterholz-Scharmbeck
Tel. 04791 930-3625, Fax 04791 930-113625
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!: http:// www.proarbeit-ohz.de

Das war das „Internationale Frühlingsfest“ am 15.03.2018

fruehlingsfest2018031Das „Internationale Frühlingsfest im Stadtteil“ wurde am 15.03.2018 rund um das Haus der Kulturen begangen.

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus fanden bundesweit vom 12. bis 25. März statt und boten eine gute Gelegenheit mit vielfältigen Aktionen zu zeigen:

„Wir stehen zusammen für einen 100%igen Schutz der Menschenwürde aller.“ Das Haus der Kulturen unterstützt die Kampagne seit vielen Jahren mit einem interkulturellen Austausch auch während des „Interkulturellen Frühlingsfestes im Frühlingsfestes im Stadtteil“.

fruehlingsfest2018032Eingeladen zu den Jahreszeitenfesten waren diejenigen, die schon immer hier in der Stadt wohnen und diejenigen, die neu zugewandert sind. Die Begegnung ermög- lichte, einander kennenzulernen und mehr über Unterschiede und Vergleichbarem in den unterschiedlichen Kulturen zu erfahren.

Viele hierher geflüchtete Menschen haben ehrenamtliche Paten/Patinnen finden können und sind nach wie vor eng miteinander befreundet. Das wird unterstützt und weiterhin gefördert. Bei Kaffee und Kuchen und Internationalem Gebäck war es leicht, ins Gespräch zu kommen und im Dialog zu bleiben. „Hand in Hand sprechen wir uns gegen Rassismus aus. Und stehen für „Viele Kulturen – eine Stadt Osterholz-Scharmbeck“. Und treten damit für 100 % Menschenrechte ein.“

Zu Beginn der Osterferien bot der „Zauberer Friedrich“ mit seinem Programm „Hokus Pokus Omnibus“ magische Momente neben weiteren Frühlingsaktionen.

Eltern mit kleinen Babys konnten sich unter anderem an dem Info-Tisch von Christiane Riewe über das demnächst in Osterholz-Scharmbeck beginnende „HIPPY-Projekt“ mit Hausbesucherinnen und regelmäßigen Elterntreffen im Haus der Kulturen informieren.

Mit Joachim Krohn von der Schlaganfallhilfe und Herrn Ganzko vom Kreissportbund wird im April eine Fahrrad-Aktion im Haus der Kulturen stattfinden.

Auch konnten sich Frauen für den „Kunst- und Kreativ-Malkurs“ mit Anja Marina Kolberg eintragen. Der Kurs beginnt am 10.04.2018 im Haus der Kulturen.

Kamerasymbol  Bildergalerie

Spielen & Lernen Angebote im Haus der Kulturen - Osterferien-Programm

Osterferien-Programm im Mehr-Generationen-Café vom Haus der Kulturen

eine Aktion im Rahmen von „Spielen & Lernen"

am Montag, den 19. und 26.03.2018, von 14.00 bis 17.00 Uhr im Haus der Kulturen

spielen lernen2018

 

Ausflüge mit Mutter-Kind-Picknick * Schultütenbasteln * Kräuterkunde * Obstsalate selber machen * Spielkiste vom Haus der Kulturen * Klanginstrumente basteln * und Vielem Mehr

Kontakt: Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791 / 8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kamerasymbol  Fotos vom Rosenmontags-Fasching im Haus der Kulturen

„Internationales Frühlingsfest“ am 15.03.2018 rund um das Haus der Kulturen

Am Donnerstag, den 15.03.2018, beginnt um 15.00 Uhr im Haus der Kulturen und rund herum das farbenfrohe „Internationales Frühlingsfest“ mit Flohmarktständen, vielfältigen Spiel- und Spaß-Aktionen für Kinder und internationalen kulinarischen Ständen für die ganze Familie. Sie sind herzlich dazu eingeladen!

fruehlingsfest2018

fruehlingsfest2018 2Das Frühlingsfest steht im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ unter dem Motto „Hand in Hand gegen Rassismus – für Menschenrechte und Vielfalt“, um den Zusammenhalt zu stärken. Die „Spielkiste vom Haus der Kulturen“ lädt die Kleinsten mit vielen Aktionen im Freien oder an den Mitmach-Tischen im Haus der Kulturen dazu ein, sich im Hüpfen oder Malen auszuprobieren. Bei den Aktionen können auch Eltern/Großeltern mit-machen. Für die kleinen und großen Gäste des Frühlingsfestes wird für das leibliche Wohl ein Internationales Buffet zum Verweilen bis 18.00 Uhr vorgehalten. Vorgehalten werden im Garten der Kulturen Flohmarktstände, die es den Gästen ermöglichen, in einem umfangreichen Second Hand Sortiment mit unter anderem Kinderbekleidung und Dekorativem herumzu-stöbern. An einem Flohmarktstand Interessierte können sich noch dafür anmelden.

Kontakt: Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791 / 8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kunst- und Kreativmalkurs mit Anja Marina Kolberg im Haus der Kulturen

Kolberg1Die Dipl. Kunsttherapeutin und -pädagogin Anja Marina Kolberg bietet ab Dienstag, den 10.04.2018 einen
„KREATIV-MALKURS für Frauen“ im Haus der Kulturen jeweils in der Zeit von 15.00 bis 17.00 Uhr an.

Anmeldungen dafür sind noch möglich unter der Tel. 04793 510 und im Haus der Kulturen unter der Tel. 04791 / 8079728.

Kolberg2  Kolberg3  Kolberg4

Kontakt und Anmeldung:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791 / 8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Freiwillig und gemeinnützig im Haus & Garten der Kulturen 2018

freiwilliggarten2018Mit vielen helfenden Händen wird es auch im Jahr 2018 gelingen, die Gartenarbeiten im Garten der Kulturen fortzuführen, damit zum Beispiel Kräuter aus den verschiedenen Her- kunftsländern aus den Hochbeeten geerntet werden können.

Maßnahme „Freiwillig und gemeinnützig im Haus & Garten der Kulturen“

Beschäftigungen von 2015 bis 2017 fortlaufend 2018:

Die Maßnahme „Freiwillig und gemeinnützig im Haus & Garten der Kulturen“ hilft Flüchtlingen, in Anleitung berufliche Schlüsselqualifikationen, wie zum Beispiel Pünktlichkeit, Teamfähigkeit und sich angemessen Verständigen können für einen beruflichen (Wieder-) Einstieg zu erlernen.

Die an der Maßnahme teilnehmenden Flüchtlinge sind 20 Stunden wöchentlich (Montag bis Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr) vorwiegend in den saisonal anfallenden Arbeiten im Garten der Kulturen sowie in der Vorbereitung und Durchführung des Kleiderkreisels mit dem Sortieren von gespendeter Bekleidung eingebunden.

Seit 2015 befanden sich insgesamt 37 Flüchtlinge in der Maßnahme „Freiwillig und gemeinnützig im Haus & Garten der Kulturen“. Sie haben seit 2015 überwiegend eine Aufwandsentschädigung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten.

Von den 37 Personen wechselten nach und nach 8 Personen in ein Beschäftigungsverhältnis bei örtlichen Betrieben. 5 von ihnen sind im Zuge der freiwilligen Rückführung zwischenzeitlich in ihr Heimatland zurückgegangen.

In 2017 haben 6 Personen im Haus & Garten der Kulturen an der Flüchtlingsintegrations- maßnahme - FIM der Bundesanstalt für Arbeit teilgenommen, die zum 30.11.2017 endete. Von ihnen haben 3 Personen mittlerweile eine Beschäftigung als Schneiderin oder in der Autopflege erlangen können.

Momentan wird geprüft, ob für eine Person, die im Haus & Garten der Kulturen ehrenamtlich tätig ist, eine Aufwandsentschädigung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz geleistet werden kann. Das Antragsverfahren läuft noch.

Seit Herbst 2017 können 4 Prämienjobs über die ProArbeit im Haus & Garten der Kulturen eingerichtet werden. 3 Personen haben einen Prämienjob erlangen können, so dass noch ein Prämienjob eingerichtet werden kann.

D.h., dass auch im Jahr 2018 (wie im vergangenen Jahr) bis zu 5 bzw. 6 Flüchtlinge in der Maßnahme „Freiwillig und gemeinnützig im Haus & Garten der Kulturen“ beschäftigt werden können.

Die das Haus der Kulturen aufsuchenden Flüchtlinge helfen gerne bei den anstehenden Gartenarbeiten und nehmen den Sparten in die Hand, um die Pflanzen in die Erde zu bringen. Damit dieses Vorhaben auch fortführend gelingen kann, nehmen die Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen sehr gerne Pflanzenspenden von Osterholz-Scharmbeckern an: Kräuter- und Blumenaussaat, Stauden und Heckenpflanzen – es wird einfach alles benötigt, was die Außenfläche vom Haus der Kulturen weiterhin zu einem „Garten der Kulturen“ erblühen lässt.

Kontakt für Pflanzenspenden:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen, Tel.: 04791/8079728
EMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Freiwillig und gemeinnützig im Haus & Garten der Kulturen 2018

freiwilliggarten2018Mit vielen helfenden Händen ist es auch im Jahr 2018 gelungen, die Gartenarbeiten im Garten der Kulturen fortzuführen, damit zum Beispiel Kräuter aus den verschiedenen Herkunftsländern aus den Hochbeeten geerntet werden konnten.

 

Integrationsmaßnahmen für Geflüchtete in der Stadt Osterholz-Scharmbeck

Allen erwachsenen Geflüchteten konnten Sprachkurse über die Volkshochschule Osterholz-Scharmbeck, Hambergen und Schwanewede, der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. Nord gGmbH oder anderer Träger angeboten werden. Bei der Volkshochschule und der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN erfolg(t)en zunächst bis Ende 2018 durchweg erfolgreich verlaufene Sprachkurse auf der Grundlage der Landesrichtlinie zur Förderung des Spracherwerbs von Flüchtlingen sowie eines didaktischen Konzeptes mit 300 Unterrichtstunden für jeweils bis zu 20 geflüchtete Menschen mit einer Deutsch-Sprachprüfung nach dem Europäischen Referenzrahmen mit einer Zertifizierung zur elementaren Sprachverwendung nach A1 und A2 oder zur selbständigen Sprachverwendung nach B1 und B2.

Insgesamt 41 Geflüchtete haben zwischen 2015 und 2018 Arbeitsgelegenheiten nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in der Maßnahme „Freiwillig und gemeinnützig im Haus & Garten der Kulturen“ ausgeführt. In Anleitung wurden ihnen berufliche Schlüsselqualifikationen, wie zum Beispiel Pünktlichkeit, Teamfähigkeit und sich angemessen Verständigen können für einen beruflichen (Wieder-) Einstieg vermittelt. Von dieser Gruppe konnten 12 Personen direkt in ein Beschäftigungsverhältnis wechseln.

 Damit Geflüchtete die Wartezeit bis zur Entscheidung über ihre Anerkennung durch eine sinnvolle und gemeinwohlorientierte Beschäftigung überbrücken können und gleichzeitig mittels niedrigschwelliger Angebote in Arbeitsgelegenheiten an den Arbeitsmarkt herangeführt werden, haben in der Stadt Osterholz-Scharmbeck 6 Flüchtlinge die Möglichkeit genutzt, im Rahmen der Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM) nach § 5a Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG), an der Maßnahme „Freiwillig und gemeinnützig im Haus & Garten der Kulturen“ teilzunehmen. Bei der Flüchtlingsintegrationsmaßnahme (FIM) handelt es sich um ein befristetes Arbeitsmarktprogramm des Bundes im Sinne des § 368 Abs. 3 SGB III mit dessen Durchführung die Bundesagentur für Arbeit beauftragt ist, das von Februar bis November 2017 in Osterholz-Scharmbeck auf der Grundlage einer vertraglichen Vereinbarung umgesetzt wurde.

Ein Großteil der Geflüchteten ist mittlerweile durch den aktuellen Aufenthaltsstatus dem Jobcenter (SGB II) zugeordnet. Damit erfolgen eine Arbeitsvermittlung und eine Zuweisung zu Maßnahmen durch die ProArbeit des Jobcenters des Landkreises Osterholz.

Seit Herbst 2017 sind 4 Geflüchtete in der Maßnahme „Freiwillig und gemeinnützig im Haus & Garten der Kulturen“ mit einer Beschäftigungszeit von 20 Stunden wöchentlich für die Dauer von jeweils einem halben Jahr über die ProArbeit kAöR / das Jobcenter in ein Prämienjobverhältnis gemäß § 16d SGB II beschäftigt worden.

Das Haus der Kulturen beteiligt sich (gemeinsam mit der Jugendwerkstatt im Landkreis Osterholz) seit August 2018 mit „freiwilligen und gemeinnützigen Arbeitseinsätzen im Haus & Garten der Kulturen“ an der in einem Zeitraum von 1 ½ Jahren umsetzbaren Maßnahme für „Junge Geflüchtete“ des Landkreises Osterholz. Ziel der bildenden Maßnahme ist es, den nun volljährigen, alleineingereisten Flüchtlingen, die an den Berufsbildenden Schulen keinen Abschluss erzielt haben, mit einem theoretischen und praktischen Projektanteil den Weg zu einem Hauptschulabschluss bzw. zu einer Erwerbstätigkeit zu ebnen.

Voraussichtlich wird ab November 2018 eine Qualifizierungsmaßnahme für bis zu 20 geflüchtete Frauen mit einer Förderung aus dem FIFA-Landesprogramm zur Förderung der Integration von Frauen in den Arbeitsmarkt“ in Trägerschaft durch die ProArbeit kAöR im Landkreis Osterholz beginnen. Hier wird sich die städtische Gleichstellungsbeauftragte mit dem Haus der Kulturen vernetzend unter anderem in der Teilnehmergewinnung einbringen, um geflüchtete Frauen zu erreichen, die sich im SGB II Bezug befinden und über ein Sprachniveau nach B1 verfügen.

 

Die das Haus der Kulturen aufsuchenden Flüchtlinge helfen gerne bei den anstehenden Gartenarbeiten und nehmen den Sparten in die Hand, um die Pflanzen in die Erde zu bringen. Damit dieses Vorhaben auch fortführend gelingen kann, nehmen die Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen sehr gerne Pflanzenspenden von Osterholz-Scharmbeckern an: Kräuter- und Blumenaussaat, Stauden und Heckenpflanzen – es wird einfach alles benötigt, was die Außenfläche vom Haus der Kulturen weiterhin zu einem „Garten der Kulturen“ erblühen lässt.

Die das Haus der Kulturen aufsuchenden Flüchtlinge helfen gerne bei den anstehenden Gartenarbeiten und nehmen den Sparten in die Hand, um die Pflanzen in die Erde zu bringen. Damit dieses Vorhaben auch fortführend gelingen kann, nehmen die Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen sehr gerne Pflanzenspenden von Osterholz-Scharmbeckern an: Kräuter- und Blumenaussaat, Stauden und Heckenpflanzen – es wird einfach alles benötigt, was die Außenfläche vom Haus der Kulturen weiterhin zu einem „Garten der Kulturen“ erblühen lässt.

Kontakt für Pflanzenspenden:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen, Tel.: 04791/8079728

 

 

„Schulranzen Aktion 2018“ startet im Haus der Kulturen

schulranzen2018Gut erhaltene, gespendete Schulranzen werden auch in diesem Jahr im Stadtteilhaus „Haus der Kulturen OHZ“ in der Beethovenstraße 15 an bedürftige Familien verteilt, damit jedes Kind die Schullaufbahn mit einem Schulranzen beginnen kann.

Für viele Kinder beginnt in diesem Jahr ein neuer Lebensabschnitt: Der Schulstart! Die neuen Abc-Schützen freuen sich schon riesig auf den ersten Schultag und mit ihnen natürlich auch die Eltern .

Doch für die Eltern gibt es allerhand zu besorgen und zu erledigen, damit der Schulanfang und das neue Leben in der Grundschule für die „kleinen Zwerge“ auch gut gelingen können. Die Auswahl eines passenden Schulranzens ist dabei schon bedeutend, denn die Schulanfänger benutzen den ersten Schulranzen in der Regel bis zum Ende ihrer Grundschulzeit.

Viele Eltern mit und ohne Migrationshintergrund sind finanziell nicht in der Lage, für ihr Kind einen wasserdichten und rückenfreundlichen Schulranzen zu erwerben, der den empfohlenen DIN-Maßen entspricht und bis zur 4. Grundschulklasse zu gebrauchen ist. Die städtische Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke ruft daher auch in diesem Jahr dazu auf, dem Haus der Kulturen bis zu den Sommerferien gut erhaltene Schulranzen zu spenden:

"Wer beim Frühjahrsputz auf den nicht mehr gebrauchten Schulranzen der Tochter/des Sohnes stößt, kann ihn gerne direkt im Haus der Kulturen, Tel. 04791/8079728, oder auch im Osterholz-Scharmbecker Rathaus, Tel. 04791/170, abgeben.“

Kontakt:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791/8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wöchentliches Café im Haus der Kulturen

cafe nl57

Das „Café im Haus der Kulturen“ mit dem Second Hand Kleiderkreisel und der Fahrradwerkstatt findet weiterhin jeden Donnerstag in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr zum interkulturellen Dialog miteinander im Haus der Kulturen in der Beethovenstraße 15 in Osterholz-Scharmbeck statt.

Das Stadtteilhaus „Haus der Kulturen Osterholz-Scharmbeck“ bietet als interkulturelle Begegnungsstätte in der Stadt künftig verstärkt themenbezogene Informationen für daran Interessierte an. Herzlich willkommen sind alle diejenigen, die an einem gemeinsamen Austausch interessiert sind, nach Gebrauchtem & Nützlichem stöbern oder sich informieren möchten. Eine Voranmeldung für eine Teilnahme am „Café im Haus der Kulturen“ ist nicht erforderlich.

Angenommen für den Second Hand Kleiderkreisel während des „Cafés im Haus der Kulturen“ werden weiterhin gut erhaltene, gebrauchte Bekleidungsstücke sowie gut erhaltene Kinderwagen, Buggys und Kinderfahrräder.

Die Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen sind in der Woche von Montag bis Freitag in der Zeit von 9.00 bis 12.00 Uhr in der Second Hand Annahme ansprechbar unter der Tel.: 04791/8079728 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die Fahrradwerkstatt im Container neben dem Haus der Kulturen hat jeden Donnerstag geöffnet. Hier werden vornehmlich vorhandene Fahrräder fachkundig repariert.

Kontakt:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791/8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

One Billion Rising zum Valentinstag am 15.02.2018 im Haus der Kulturen

 iamrising2018

Am Donnerstag, den 15.02.2018, lädt die Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke mit dem Team vom Haus der Kulturen zu einer ONE BILLION RISING Aktion zum Valentinstag am Donnerstag, den 15.02.2018, in der Zeit von 15.00 bis17.00 Uhr ins Haus der Kulturen ein.

Bei der ONE BILLION RISING Aktion protestieren eine Milliarde Frauen und Männer rund um den Globus (am 14. Februar) für unbedingten Respekt gegenüber Frauen und für die bedingungslose Ächtung jeglicher Art von physischer, psychischer, sexueller, verbaler oder struktureller Gewalt.

Eine von drei Frauen wird in ihrem Leben vergewaltigt oder geschlagen – das sind weltweit eine Milliarde Frauen. Genauso viele Frauen will die Kampagne "One Billion Rising" für den Protest gegen Gewalt gegen Frauen mobilisieren: Indem sie am diesjährigen Valentinstag, dem 14. Februar, ihre Häuser, Geschäfte und Arbeit verlassen und gemeinsam tanzen – ein globaler Streik und ein Akt globaler Solidarität.

Ins Leben gerufen hat die Kampagne die New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler. Die Autorin der sogenannten Vagina Monologe - einem Theaterstück, in dem auch die Gewalt an Frauen thematisiert wird - initiierte im Jahr 1998 den V(agina)-Day als Aktionstag gegen Gewalt gegen Frauen (victory over violence) meist am Valentinstag. Auslöser für die Kampagne waren die schockierenden Äußerungen des republikanischen US-Abgeordneten, Todd Akin, im August 2012. Der Abtreibungsgegner hatte in einem Interview von „legitimer Vergewaltigung“ gesprochen. Die Künstlerin Ensler schrieb dem Republikaner daraufhin einen offenen Brief, indem sie ihre Abscheu und ihre Bestürzung über solcherlei Äußerungen öffentlich zum Ausdruck brachte.

„Wir erheben uns, tanzen, zeigen kollektive Stärke und globale Solidarität, um das Ende dieser Gewalt zu fordern!“ sagen auch die Frauen aus ganz unterschiedlichen Kulturkreisen am 15.02.2018 im Haus der Kulturen und beteiligen sich damit am weltweiten Streik gegen Gewalt an Frauen.

ONE BILLION RISING … das bedeutet, ins öffentliche und ins individuelle Bewusstsein zu rufen, womit Frauen sich tagtäglich auseinandersetzen müssen.

ONE BILLION RISING … zeigt, wie viele wir sind, die sich weigern, Gewalt gegen Mädchen und Frauen als unabänderliche Tatsache hinzunehmen.

Eine Milliarde (one billion) tanzender Frauen (und Männer).

Das ist eine Revolution!

onebillion2017risingde

Kontakt:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791/8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

One Billion Rising zum Valentinstag am 15.02.2018 im Haus der Kulturen

 iamrising2018

Bei der ONE BILLION RISING Aktion protestieren eine Milliarde Frauen und Männer rund um den Globus (am 14. Februar) für unbedingten Respekt gegenüber Frauen und für die bedingungslose Ächtung jeglicher Art von physischer, psychischer, sexueller, verbaler oder struktureller Gewalt.

  • Eine von drei Frauen wird in ihrem Leben vergewaltigt oder geschlagen – das sind weltweit eine Milliarde Frauen.
  • Genauso viele Frauen will die Kampagne "One Billion Rising" für den Protest gegen Gewalt gegen Frauen mobilisieren: Indem sie am diesjährigen Valentinstag, dem 14. Februar, ihre Häuser, Geschäfte und Arbeit verlassen und gemeinsam tanzen – ein globaler Streik und ein Akt globaler Solidarität. Ins Leben gerufen hat die Kampagne die New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler.

ONE BILLION RISING  … das bedeutet, ins öffentliche und ins individuelle Bewusstsein zu rufen, womit Frauen sich tagtäglich auseinandersetzen müssen.

ONE BILLION RISING … zeigt, wie viele wir sind, die sich weigern, Gewalt gegen Mädchen und Frauen als unabänderliche Tatsache hinzunehmen.

  • Zur Information waren Info-Tafeln ausgestellt, ein Info-Stand mit Info-Material und Hilfe-Telefon-Nummern lud Interessierte ein.
  • Die Menschen vor Ort trugen Sprüchen gegen Gewalt vor.
  • „Rising hands“: Gegen Gewalt wurde mit Yoga und Christiane Böttcher ermöglicht, in uns zu gehen und aus uns herausgehen.
  • Mit aufsteigenden Luftballlons wurde Hinaustragen, dass die Teilnehmenden gegen Gewalt und für einen respektvollen Umgang Miteinander sind.
  • Da „One Billion Rising“ zum Valentinstag begangen wird, bekam jede Frau zum Ende der Veranstaltung eine rote Rose.

onebillion2017risingde

Kontakt:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791/8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

One Billion Rising zum Valentinstag am 15.02.2018 im Haus der Kulturen

 iamrising2018

Bei der ONE BILLION RISING Aktion protestieren eine Milliarde Frauen und Männer rund um den Globus (am 14. Februar) für unbedingten Respekt gegenüber Frauen und für die bedingungslose Ächtung jeglicher Art von physischer, psychischer, sexueller, verbaler oder struktureller Gewalt.

  • Eine von drei Frauen wird in ihrem Leben vergewaltigt oder geschlagen – das sind weltweit eine Milliarde Frauen.
  • Genauso viele Frauen will die Kampagne "One Billion Rising" für den Protest gegen Gewalt gegen Frauen mobilisieren: Indem sie am diesjährigen Valentinstag, dem 14. Februar, ihre Häuser, Geschäfte und Arbeit verlassen und gemeinsam tanzen – ein globaler Streik und ein Akt globaler Solidarität. Ins Leben gerufen hat die Kampagne die New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler.

ONE BILLION RISING  … das bedeutet, ins öffentliche und ins individuelle Bewusstsein zu rufen, womit Frauen sich tagtäglich auseinandersetzen müssen.

ONE BILLION RISING … zeigt, wie viele wir sind, die sich weigern, Gewalt gegen Mädchen und Frauen als unabänderliche Tatsache hinzunehmen.

  • Zur Information waren Info-Tafeln ausgestellt, ein Info-Stand mit Info-Material und Hilfe-Telefon-Nummern lud Interessierte ein.
  • Die Menschen vor Ort trugen Sprüchen gegen Gewalt vor.
  • „Rising hands“: Gegen Gewalt wurde mit Yoga und Christiane Böttcher ermöglicht, in uns zu gehen und aus uns herausgehen.
  • Mit aufsteigenden Luftballlons wurde Hinaustragen, dass die Teilnehmenden gegen Gewalt und für einen respektvollen Umgang Miteinander sind.
  • Da „One Billion Rising“ zum Valentinstag begangen wird, bekam jede Frau zum Ende der Veranstaltung eine rote Rose.

onebillion2017risingde

Kontakt:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791/8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kamerasymbol  Bildergalerie

Sprache lernen - Deutsch-Sprachkurse im Stadtteil 2018

sprachelernen2018 57nl

Sprache lernen - Deutsch-Sprachkurse im Stadtteil 2018

sprachelernen2018 57nl

Bildungsmaßnahme „Deutschspracherwerb für Geflüchtete“ seit 15.01.2018 im Haus der Kulturen

In Kooperation mit der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. Nord gGmbH hat am 15.01.2018 ein

deutschfuerfluechtlinge „Deutschsprachkurs für Geflüchtete“ für einen Einstieg in den Arbeits- oder Ausbildungsmarkt im Haus der Kulturen mit der Dozentin Mariam Moubarak begonnen.

ichlerneDer Deutschsprachkurs findet statt 

  • am Montag bis Mittwoch von 08:30 bis 12:00 Uhr
  • am Donnerstag von 14:00 bis 17:30 Uhr

deutschfuerfluechtlingeteam

Das Land Niedersachsen fördert diese Bildungsmaßnahme zum Spracherwerb mit einem Umfang von 300 Unterrichtsstunden und maximal 20 Teilnehmenden. An dieser Bildungsmaßnahme interessierte hierher geflüchtete Menschen können sich in die Liste für eine Teilnahme an dem „Deutschsprachkurs für Geflüchtete“ eintragen, die im Haus der Kulturen ausliegt.

Kontakt und Anmeldung:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791/8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bildungsmaßnahme „Deutschspracherwerb für Geflüchtete“ im Haus der Kulturen

In Kooperation mit der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. Nord gGmbH beginnt am 20.08.2018 ein weiterer

deutschfuerfluechtlinge Deutschsprachkurs für Geflüchtete“

für einen Einstieg in den Arbeits- oder Ausbildungsmarkt im Haus der Kulturen mit der
Dozentin Mariam Moubarak statt.

ichlerneDer Deutschsprachkurs findet statt 

  • am Montag bis Mittwoch von 08:30 bis 12:00 Uhr
  • am Donnerstag von 14:00 bis 17:30 Uhr

 

Die Zertifizierung erfolgt im Dezember 2018

Das Land Niedersachsen fördert diese Bildungsmaßnahme zum Spracherwerb mit einem Umfang von 300 Unterrichtsstunden und maximal 20 Teilnehmenden.An dieser Bildungsmaßnahme interessierte hierher geflüchtete Menschen können sich in die Liste für eine Teilnahme an dem „Deutschsprachkurs für Geflüchtete“ eintragen, die im Haus der Kulturen ausliegt.

Kontakt und Anmeldung:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791/8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Intensiv-Deutschsprachkurs im Haus der Kulturen auf hohem Niveau zur elementaren Sprachverwendung beendet - Zertifizierung nach A1 / A2 / B1 Sprachniveau für 16 Teilnehmende am 12.07.2018:

Auf der Grundlage der Landesrichtlinie zur Förderung des Spracherwerbs von Flüchtlingen nahmen vom 15.01.2018 auf an insgesamt 20 geflüchtete Frauen und Männer aus verschiedenen und überwiegend arabischen Kulturkreisen und Sprachräumen, wie zum Beispiel Afghanistan, dem Irak oder Syrien, an einem Intensiv-Deutschsprachkurs im Haus der Kulturen teil. Einige von ihnen waren bis dahin Analphabeten.

Die Teilnehmenden erlernten in insgesamt 300 Unterrichtstunden mit den mehrsprachigen Dozenten Mariam Moubarak und Hassan Kanzo (aus dem Libanon) die deutsche Sprache. Am 28.06.2018 nahmen sie an einer Deutsch-Sprachprüfung nach dem Europäischen Referenzrahmen mit dem Sprachniveau nach A1, A2 oder B1 zur elementaren Sprachverwendung teil.

Insgesamt 16 Teilnehmende unterzogen sich der Sprachprüfung und bestanden die ganztägige Prozedur, die sich in einen theoretischen Teil am Vormittag und einen mündlichen Teil am Nachmittag aufgliederte. Zum Kursabschluss wurde Ihnen nach Auswertung der Ergebnisse am 12.07.2018 von den externen zertifizierten Sprachprüfern Ismail Dipcin und Alicja Ulrich Deutschsprach-Zertifikate nach A1, A2 oder B1 überreicht. Drei Teilnehmende erlangten A1 Sprachniveau, acht Teilnehmende erlangten A2 Sprachniveau und fünf Teilnehmende erlangten B1 Sprachniveau.

Da der Erwerb von Deutschsprachkenntnissen für eine erfolgreiche Integration in die Gesellschaft sowie in den Arbeitsmarkt von entscheidender Bedeutung ist, wurde die Maßnahme in Trägerschaft durch die Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. Nord gGmbH, Oldenburg mit dem pädagogischen Mitarbeiter Patrick Frank und in Kooperation mit der städtischen Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragten Karin Wilke im Haus der Kulturen als Anlaufstelle für geflüchtete Menschen, die in Osterholz-Scharmbeck wohnhaft sind, durchgeführt. Die Fördermittel für diese Maßnahme wurden über die Volkshochschule Osterholz-Scharmbeck, Hambergen und Schwanewede als örtlichen Träger der Erwachsenen- bildung erlangt und an die Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN weitergereicht.

Zur Förderung von Sprachkompetenzen entlang der Lebens-, Bildungs- und Berufsbiografie von geflüchteten Menschen wird sich schon ab 20.08.2018 ein weiterer Intensiv-Deutschsprachkurs im Haus der Kulturen anschließen, der dann im Dezember 2018 enden wird. Auch hier wird vor Beginn des Kurses in einem didaktischen Konzept die Zielsetzung, z.B. Erreichen eines Sprach- niveaus zur elementaren Sprachverwendung nach A1 und A2 oder zur selbständigen Sprachver- wendung nach B1 und B2 entsprechend dem Europäischen Referenzrahmen festgelegt.

 

Kamerasymbol  Bildergalerie

ZeitungssymbolOsterholzer Kreisblatt vom 19.07.2018

Freiwillig und gemeinnützig im Haus & Garten der Kulturen 2018

Mit vielen helfenden Händen wird es auch im Jahr 2018 gelingen, die Gartenarbeiten im Garten der Kulturen fortzuführen, damit zum Beispiel Kräuter aus den verschiedenen Herkunftsländern aus den Hochbeeten geerntet werden können.

Die das Haus der Kulturen aufsuchenden Flüchtlinge helfen gerne bei den anstehenden Gartenarbeiten und nehmen den Sparten in die Hand, um die Pflanzen in die Erde zu bringen. Damit dieses Vorhaben auch fortführend gelingen kann, nehmen die Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen sehr gerne Pflanzenspenden von Osterholz-Scharmbeckern an: Kräuter- und Blumenaussaat, Stauden und Heckenpflanzen – es wird einfach alles benötigt, was die Außenfläche vom Haus der Kulturen weiterhin zu einem „Garten der Kulturen“ erblühen lässt.

Flüchtlingsintegrationsmaßnahme in der Stadt Osterholz-Scharmbeck:

Damit Geflüchtete die Wartezeit bis zur Entscheidung über ihre Anerkennung durch eine sinnvolle und gemeinwohlorientierte Beschäftigung überbrücken können und gleichzeitig mittels niedrigschwelliger Angebote in Arbeitsgelegenheiten an den Arbeitsmarkt herangeführt werden, haben sie in der Stadt Osterholz-Scharmbeck die Möglichkeit erhalten, im Rahmen der Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM) nach § 5a Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG), an der Maßnahme „Freiwillig und gemeinnützig im Haus & Garten der Kulturen“ teilzunehmen.

Bei der Flüchtlingsintegrationsmaßnahme (FIM) handelt es sich um ein befristetes Arbeitsmarktprogramm des Bundes im Sinne des § 368 Abs. 3 SGB III mit dessen Durchführung die Bundesagentur für Arbeit beauftragt ist, das von Februar bis November 2017 in Osterholz- Scharmbeck auf der Grundlage einer vertraglichen Vereinbarung für bis zu sechs Flüchtlinge in der Maßnahme „Freiwillig und gemeinnützig im Haus & Garten der Kulturen“ genutzt wurde. Dem schließt sich eine Vereinbarung über die Beschäftigung von bis zu vier so genannten Prämienjobbern mit der ProArbeit gemäß § 16d SGB II an. Die auch in 2018 eingebunden Frauen und Männer sind mit einer Beschäftigungszeit von 20 Stunden wöchentlich für die Dauer von einem halben Jahr im Haus & Garten der Kulturen tätig.

Kontakt für Pflanzenspenden:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen, Tel.: 04791/8079728
EMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wöchentliches Café im Haus der Kulturen

Begruessungscafe 1 2018

Das „Café im Haus der Kulturen“ mit dem Second Hand Kleiderkreisel und der Fahrradwerkstatt findet weiterhin jeden Donnerstag in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr zum interkulturellen Dialog miteinander im Haus der Kulturen in der Beethovenstraße 15 in Osterholz-Scharmbeck statt.

Das Stadtteilhaus „Haus der Kulturen Osterholz-Scharmbeck“ bietet als interkulturelle Begegnungsstätte in der Stadt künftig verstärkt themenbezogene Informationen für daran Interessierte an. Herzlich willkommen sind alle diejenigen, die an einem gemeinsamen Austausch interessiert sind, nach Gebrauchtem & Nützlichem stöbern oder sich informieren möchten. Eine Voranmeldung für eine Teilnahme am „Café im Haus der Kulturen“ ist nicht erforderlich.

Angenommen für den Second Hand Kleiderkreisel während des „Cafés im Haus der Kulturen“ werden weiterhin gut erhaltene, gebrauchte Bekleidungsstücke sowie gut erhaltene Kinderwagen, Buggys und Kinderfahrräder.

Die Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen sind in der Woche von Montag bis Freitag in der Zeit von 9.00 bis 12.00 Uhr in der Second Hand Annahme ansprechbar unter der Tel.:04791/8079728 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die Fahrradwerkstatt im Container neben dem Haus der Kulturen hat jeden Donnerstag geöffnet. Hier werden vornehmlich vorhandene Fahrräder fachkundig repariert.

Kontakt:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791/8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sprache lernen – Deutschsprachkurse im Stadtteil

sprachelernen 2018

Angemessene Deutschkenntnisse sind ein wesentlicher Schlüssel zu Erfolg und Teilhabe an unserer Gesellschaft. Bei der Sprachförderung geht es vor allem um die Verständigung im Alltag. Zum erfolgreichen Deutscherwerb gehört, zumal wenn das Erlernen der deutschen Sprache spät einsetzt, die Begleitung des kontinuierlichen Lernprozesses. Bedeutend ist, den Sprachwechsel behutsam und verständnisvoll zu gestalten, damit der bisherigen Sprache und der mit ihr verbundenen Identität Anerkennung widerfährt.

Kontakt:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791/8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!    
 

„Schulranzen Aktion 2018“ startet im Haus der Kulturen

schulranzen2015

Gut erhaltene Schulranzen sollen auch in diesem Jahr im Haus der Kulturen an bedürftige Kinder verteilt werden.

 

Für viele Kinder beginnt im Spätsommer ein neuer Lebensabschnitt: Die Schule beginnt! Die neuen Abc-Schützen freuen sich schon riesig auf den ersten Schultag und mit ihnen natürlich auch die Eltern.

Doch es gibt allerhand zu besorgen und zu erledigen, damit der Schulanfang und das neue Leben in der Grundschule für die „kleinen Zwerge“ auch gut gelingen können.

Die Auswahl eines passenden Schulranzens ist dabei schon bedeutend, denn die Schulanfänger benutzen den ersten Schulranzen in der Regel bis zum Ende ihrer Grundschulzeit.

Viele Eltern sind finanziell nicht in der Lage, für ihr Kind einen wasserdichten und rückenfreundlichen Schulranzen zu erwerben, der den empfohlenen DIN-Maßen entspricht und bis zur 4. Grundschulklasse zu gebrauchen ist.

Die städtische Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke ruft auch in diesem Jahr dazu auf, dem Haus der Kulturen bis zu den Sommerferien gut erhaltene Schulranzen zu spenden:

"Wer beim Frühjahrsputz auf den nicht mehr gebrauchten Schulranzen der Tochter/des Sohnes stößt, kann ihn gerne direkt im Haus der Kulturen, Tel. 04791/8079728, oder auch im Osterholz-Scharmbecker Rathaus, Tel. 04791/170, abgeben.“

Kontakt:
Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Karin Wilke
Tel.: 04791/17353, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mitarbeiterinnen vom Haus der Kulturen
Tel.: 04791/8079728, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!